am Mittwoch 29. April 2009 um 09:45 schrieb ebola:

Wasser

Auszug Yahoo!-Nachrichten: Die Schweinegrippe hat nun auch Deutschland erreicht. Betroffen ist Bayern.
Soviel dazu. Es hätte nicht anders sein können als Bayern. Immer die Ersten, immer Vorreiter. Freistaat.

Aber kommen wir zum Thema: Wasser.
Ein Vorteil gegenüber der Steinzeit ist die Tatsache des fließend Wassers in unseren Behausungen. Man hat sich so daran gewöhnt, dass wir es gar nicht mehr anders wollen. Öffnet man den Wasserhahn erwartet man kein Gockel-Gesang, sondern klares Wasser. Früher muss das wohl anders gewesen sein. Da hatte manN Frauen, die sich gern zum Klatsch am Dorfbrunnen trafen und nebenher in allen möglichen Behältern Wasser zurück trugen. Leider gibt es heute keine Dorfbrunnen mehr und Frauen tratschen lieber via Mobiltelefon.
Vor einer Weile bekam ich die Nachricht, dass man in meiner Wohnung die Wasseruhr tauschen müsste. Man wolle mich hierzu noch zwecks Termin kontaktieren. Als ich gestern Abend nach Hause kam, wunderte ich mich beim Abspülen über die sonderbaren Geräusche aus dem Klosett-Kasten. Minuten später war ich mir sicher, dass aus keinem der Wasserhähne herauskam, was man im Allgemeinen erwartet: klares Wasser.
Der Hausmeister hat Spätschicht und kann sowieso nichts machen. Die Vermieterin will sich gleich nach Sonnenaufgang darum kümmern, und die Firma, die gestern in den Nachbar-Wohnungen die Wasseruhren tauschte, will mich gleich zurückrufen – wahrscheinlich seien nur die Wasserleitungen verstopft. Gleich ist relativ und bedeutet, dass ich schon seit zwei Stunden warte.
Ich traf in der Waschküche eine leere Gießkanne, die sich von mir gerne mit Wasser befüllen ließ. Damit konnte ich mich wenigstens waschen und rasieren. Vielleicht bin ich zuversichtlich, dass die verstopften Wasserleitungen bis heute Abend wieder frei sind.

Nachtrag 15:35 Uhr:
Heute Morgen holte der Monteur unseres Vertrauens, meine Wohnungsschlüssel. Eben brachte er sie mir wieder. Ich hätte wieder Wasser - zwischenzeitlich wäre aber mein Bad geflutet gewesen. Mein Handtuch und die Waschlappen müsste ich wohl in die Wäsche geben. ... Egal, wo gehobelt wird, fallen auch Späne.
Hauptsache ist, ich muss mich nicht nochmal aus der Gießkanne waschen... und kann wieder daheim scheißen. Ein Kommentar


(optionales Feld)
(optionales Feld)
Persönliche Informationen speichern?
Hinweis: Alle HTML-Tags außer <b> und <i> werden aus Deinem Kommentar entfernt. URLs oder Mailadressen werden automatisch umgewandelt.

Navigate

Aktuell
« Hammer
  » 1. Mai

Credit


Statistic


menü


background-image

Elvis Presley 

wir lesen


stuff

Valid XHTML 1.0!  
Valid CSS!  
Blogverzeichnis  
Blogverzeichnis - Bloggerei.de  
XML-Feed (RSS 1.0)  
XML: Atom Feed